Die Alpengletscher im Klimawandel: Status quo

  • Der Vortrag wurde im Mai 2020 aufgenommen, produziert und veröffentlicht.
    Warum schmelzen die Alpengletscher derzeit so rasant? Stimmt es, dass die Alpen bald eisfrei seinwerden? Um wie viele Höhenmeter ist die Schneegrenze an den Gletschern angestiegen? Ist es wahr, dass es im Winter immer weniger schneit und deshalb die Gletscher leiden? Oder liegt es an den sonnigen und heißen Sommern?
    Agenda:
    01:08 – Pressespiegel
    03:45 – 10.000 Jahre Alpengletscher. Ein Blick zurück bis zur letzten Eiszeit
    06:47 – Daten und Fakten zur Gletscherentwicklung im Holozän
    09:45 – Der Tuxer Ferner im Zillertal
    12:05 – Die Pasterze am Großglockner
    13:36 – Spektakuläres Zeitraffervideo der Pasterze im Hufeisenbruch
    14:23 – Zur Entwicklung der hochalpinen Schneeparameter
    17:56 – Neuschneesummen (Sommer) am Hohen Sonnblick
    18:51– Zur Entwicklung der hochalpinen Sommertemperaturen
    23:37 – Zur Entwicklung der hochalpinen Sonnenscheindauer
    27:15 – Zur Korrelation zwischen Sommertemperaturen und Sonnenscheindauer
    28:45 – Auswirkungen milder und sonniger Sommer auf die Gletscher
    30:05 – Die Gleichgewichtslinie bzw. ELA (Equilibrium Line Altitude)
    31:01 – Gletscherschmelze am Gipfelgrat des Großvenedigers
    31:55 – Stubacher Sonnblickkees: Fotovergleiche und Massenbilanzen
    33:02 – Univ.-Prof. Dr. Heinz Slupetzky
    40:33 – Kleinfleißkees: Fotovergleiche und Massenbilanzen
    46:28 – Aktuelle Höhe der Gleichgewichtslinie (ELA) in den Hohen Tauern
    47:38 – FAZIT
    49:18 – Forschung ist teuer: Wollen Sie uns unterstützen?
    49:36 – Buchtipps
    50:20– Verabschiedung
    50:37 – Bob Dylan: The times they are a-changin‘
    50:37 – Präambel
    51:01– Fachlicher Austausch
    51:16 – Quellenangaben zu den verwendeten Daten
    51:40 – Verwendete und weiterführende Literatur (Bücher und Internet)
    52:10 – Biografie Günther Aigner

    Vortragstitel: „Die Alpengletscher im Klimawandel: Status quo. Die hochalpinen Sommer sind so mildund sonnig wie noch nie seit Aufzeichnungsbeginn.“
    Der Vortrag wurde im Mai 2020 aufgenommen, produziert und veröffentlicht.
    Warum schmelzen die Alpengletscher derzeit so rasant? Stimmt es, dass die Alpen bald eisfrei seinwerden? Um wie viele Höhenmeter ist die Schneegrenze an den Gletschern angestiegen? Ist es wahr, dass es im Winter immer weniger schneit und deshalb die Gletscher leiden? Oder liegt es an den sonnigen und heißen Sommern? Diese und viele weitere interessante Fragen zum Thema „Alpengletscher im Klimawandel: Status Quo“ werden bearbeitet.
    Dazu gibt es interessante Fotovergleich vom Tuxer Ferner, der Pasterze und vom Großvenediger
    Gipfelgrat. Das Stubacher Sonnblickkees (Hohe Tauern) und das Kleinfleißkees (Hohe Tauern) werden genauer betrachtet, mit dem Verlauf der Gleichgewichtslinie, Fotovergleichen und Massenbilanzen.
    Von der Pasterze kann man ein spektakuläres Zeitraffer-Video betrachten, das zeigt, wie dynamischder Gletscher immer noch ist.Die vorliegenden Betrachtungen ostalpiner Klimadaten wollen und können keinen Beitrag zurglobalen Klimadebatte liefern. Es handelt sich um Auswertungen interessanter regionaler Klimadaten.
    Nicht mehr, aber auch nicht weniger. Wir wollen weder Klimawandelleugnern, noch den
    Klimawandelhysterikern in die Hände spielen. Wir lehnen beide Extrempositionen ab, weil sie
    ideologisch verblendet und insgesamt in der Debatte wenig hilfreich sind. Wir wollen mit beiden
    Extrempositionen nichts zu tun haben.
    Viel Vergnügen beim Ansehen dieses Videos! Wir freuen uns auf eine anregende, konstruktive und
    durchaus kontroverse Diskussion. Zum Kommentieren ist es nötig, sich bei YouTube anzumelden. Bitte bleiben Sie respektvoll und beleidigen Sie nicht. Vielen Dank für die Produktion des Videos an Martin Hautz („MH Videoproduktion“). Vielen Dank auch an unseren „Webmaster“ Florian Höck.
    Zum Vortragenden: Der Tiroler Günther Aigner (* 1977 in Kitzbühel) ist einer der führenden Zukunftsforscher auf dem Gebiet des alpinen Skitourismus im deutschsprachigen Raum. Seit August 2014 ist Aigner hauptberuflich als Skitourismusforscher tätig und führt das FORUM ZUKUNFT SKISPORT. Gastlektorate führten Aigner bis dato an Hochschulen in Belgrad (SRB), Baku (AZE), Sanya (CHN), Hanoi (VNM), Innsbruck, Salzburg, Kufstein, Krems und Seekirchen (Schloss Seeburg) sowie als Referenten zum Ausbildungslehrgang der Österreichischen Staatlichen Skilehrer. Aigner ist Verfasser zahlreicher Schnee- und Temperaturstudien für namhafte Destinationen im Alpenraum – unter anderem für Kitzbühel, Lech-Zürs, Zell am See, Obergurgl, Sölden und Obertauern. Als Consultant berät er alpine Destinationen und arbeitet Marktpositionierungen aus (z. B. Pillerseetal, Obertauern). Weiters führt er seit 2015 für den Hydrographischen Dienst Salzburg monatliche Niederschlags- und Schneemessungen im Weißseegebiet (Uttendorf, Salzburg) durch und arbeitet im Team von Univ.-
    Prof. Dr. Heinz Slupetzky an den Längenmessungen am Stubacher Sonnblickkees. Aigner ist Mitglied im Studienausschuss Nr. VII („Umwelt“) des Weltseilbahnverbandes O. I. T. A. F.

    Category : Politik & Hintergründe

    #die#alpengletscher#im#klimawandel#status#quo

    0 Comments and 0 replies
Diese Seite verwendet Cookies.
Privacy policyAccept and close
arrow_drop_up