Wahlen in Mecklenburg-Vorpommern - Eine Analyse von Alexander Ulrich

  • Veröffentlicht vor 5 Monats in der Kategorie Politik & Hintergründe

    DIE LINKE wird von vielen Protestwählern mittlerweile auch zum „Parteienkartell“ gezähltnnAls Vertreter einer Partei, die schmerzlichen Verlust auch bei dieser

    ...

    DIE LINKE wird von vielen Protestwählern mittlerweile auch zum „Parteienkartell“ gezähltnnAls Vertreter einer Partei, die schmerzlichen Verlust auch bei dieser Landtagswahl zur Kenntnis nehmen muss, nimmt Alexander Ulrich, der auch langjähriges Mitglied im Landesvorstand seiner Partei in Rheinland-Pfalz ist, für weltnetz.tv zu den Ergebnissen Stellung.nnWie konnte es kommen, dass die Partei mit dem wohl am meisten neoliberalen Parteiprogramm (man denke nur an die Forderung: Keine Vermögens- und Erbschaftssteuer!) so große Zustimmung erhält und zweitstärkste Kraft wird?nnWas ist zu tun, um die berechtigten Interessen der Benachteiligten der kapitalistischen Gesellschaft an einer Änderung ihrer Situation durchzusetzen?nEin Kommentar von Alexander Ulrich, Mitglied der Fraktion DIE LINKE.

    im Deutschen Bundestag.nnnSchau dir unser Programm an:nnwww.weltnetz.tvnhttps://twitter.com/weltnetzTVnhttps://www.facebook.com/WeltnetzTV-130101370342517/?fref=tsnnJeder EURO hilft!nweltnetz.tv/foerdernnnSpendet bitte auf das Konto unseres Fördervereins:nnVerein für Gegenöffentlichkeit in Internetportalen e.V.nIBAN: DE07 5005 0201 0200 6042 60nBIC: HELADEF1822nn*Spenden sind nach "Einkommenssteuergesetz (EStG, § 10 b: 'Steuerbegünstigte Zwecke')" steuerabzugsfähig.nnFür Fragen oder einfach eine Rückmeldung:nngegenoeffentlichkeit[ät]web.de

  • wahlen mecklenburg vorpommern eine analyse von alexander ulrich
Mehr anzeigen Weniger anzeigen
    Kommentare (0)