Syrien: Assad schützt Christen - Peter Fuchs spricht mit Sabine Kebir

  • Veröffentlicht vor 5 Monats in der Kategorie Politik & Hintergründe

    Syrien ist die Wiege des Christentums - Der an diesen historischen Fakt erinnert, ist der katholische Priester Peter Fuchs.

    Er ist Geschäftsführer der ökumenisc

    ...

    Syrien ist die Wiege des Christentums - Der an diesen historischen Fakt erinnert, ist der katholische Priester Peter Fuchs.

    Er ist Geschäftsführer der ökumenischen, weltweit tätigen humanitären Hilfsorganisation Christian Solidarity International (CSI).

    Mit ihm sprach Sabine Kebir nach seiner Rückkehr aus Syrien vor einigen Wochen.

    Im Interview berichtet er davon, dass die gegenwärtige Situation in Syrien nicht nur für die Christen tödlich ist, sondern für alle Religionsgemeinschaften wie auch für Atheisten, bedroht durch den Terror der islamistischen bewaffneten Gruppen mit Söldnern aus aller Welt.nCSI übergibt Hilfsgelder und -güter an christliche Gruppen in Syrien, die im Netzwerk in Not geratene Syrer unterstützen und unabhängig von deren Religionszugehörigkeit überleben lassen.nMit großer Bewegung berichtet Peter Fuchs von seiner Begegnung mit dem alten griechisch-katholischen Patriarchen von Damaskus, der immer noch unter dem Eindruck seines Treffens mit Herrn Kauder von der CDU steht, von dem er vernehmen musste, mit Hilfe aus Deutschland könne er erst „nach der Trennung von Assad“ rechnen.

    nSo fühlen sich die Gesprächspartner im Assad-Gebiet nicht nur von den westeuropäischen Regierungen der EU, sondern auch von den Kirchen vergessen.

    nnDen 6 Millionen syrischen Menschen, die vor den Terroristen in das von der syrischen Armee kontrollierte Gebiet fliehen mussten, verweigert man humanitäre Hilfe ebenso wie den Minderheiten in Syrien.

    Der Priester Fuchs verweist dabei ausdrücklich auch auf Minderheiten wie Homosexuelle, die nicht ins islamistische Weltbild passen.

    Alle leiden seit Jahren unter den vom Westen verhängten Wirtschaftssanktionen, verhängt im Interesse eines „regime change“, den die Menschen in Syrien – auch angesichts der in Libyen und im Irak erzwungenen Entwicklung fürchten … nnDas Schweigen der Bischöfe in Westeuropa zu dieser ihrer Situation vermissen besonders die gläubigen Menschen in Syrien, darunter zwei Millionen Christen, schmerzlich und mit Unverständnis.nnAuch weltnetz.tv bittet an dieser Stelle für CSI um Unterstützung und Spenden:nnSpendenkontonBank für Sozialwirtschaft MünchennIBAN DE45700205000008839505nBIC BFSWDE33MUEnnnnSchau dir unser Programm an:nnwww.weltnetz.tvnhttps://twitter.com/weltnetzTVnhttps://www.facebook.com/WeltnetzTV-130101370342517/?fref=tsnnJeder EURO hilft!nweltnetz.tv/foerdernnnSpendet bitte auf das Konto unseres Fördervereins:nnVerein für Gegenöffentlichkeit in Internetportalen e.V.nIBAN: DE07 5005 0201 0200 6042 60nBIC: HELADEF1822nn*Spenden sind nach "Einkommenssteuergesetz (EStG, § 10 b: 'Steuerbegünstigte Zwecke')" steuerabzugsfähig.nnFür Fragen oder einfach eine Rückmeldung:nngegenoeffentlichkeit[ät]web.de

  • syrien: assad schützt christen peter fuchs spricht mit sabine kebir
Mehr anzeigen Weniger anzeigen
    Kommentare (0)