„Viel rote Politik in Deutschland durchsetzen“ - Positive Signale bei Spitzentreffen in Berlin

  • Bundeskanzlerin Angela Merkel, der Vorsitzende der bayerischen Schwesterpartei (CSU) Horst Seehofer und der SPD-Vorsitzende Martin Schulz sind gestern in Berlin zu Sondierungsgesprächen zusammengetroffen. „Wir werden in fünf Tagen das Sondieren beenden", sagte Schulz und fügte hinzu: "Wir wollen keine roten Linien ziehen, sondern möglichst viel rote Politik in Deutschland durchsetzen".nnMerkel sagte, sie sei "optimistisch" für die bevorstehenden Gespräche, bekräftigte aber, dass "in den nächsten Tagen eine Menge Arbeit vor uns liegt". Seehofer räumte seinerseits ein, dass "wir weniger reden und mehr arbeiten müssen". Vor dem Gebäude fanden zwei kleine friedliche Proteste statt, eine gegen Windparks und die andere, die von der IG BCE organisiert wurde, um die Arbeiter im Kohlebergbau, in der Chemiebranche und in der Energiewirtschaft zu unterstützen.nnnMehr auf unserer Webseite: deutsch.rt.com/nnFolge uns auf Facebook: www.facebook.com/rtdeutsch nFolge uns auf Twitter: twitter.com/RT_Deutsch nFolge uns auf Google+: plus.google.com/106894031455027715800/about nRT Deutsch nimmt die Herausforderung an, die etablierte deutsche Medienlandschaft aufzurütteln und mit einer alternativen Berichterstattung etablierte Meinungen zu hinterfragen. Wir zeigen und schreiben das, was sonst verschwiegen oder weggeschnitten wird. RT - Der fehlende Part.

    Kategorie : Nachrichten & Hintergründe

    #„viel#rote#politik#deutschland#durchsetzen“#positive#signale#bei#spitzentreffen#berlin

    0 Kommentare und 0 Antworten
Datenschutz-ErklärungAkzeptieren
arrow_drop_up