Doppelmoral: Wenig Aufmerksamkeit in westlichen Medien für Massen-Proteste in Tunesien

  • Die Demonstrationen im Iran sind medial schnell zu einem globalen Ereignis geworden. Und nicht nur die Presse, auch internationale Spitzenpolitiker hatten es eilig, den iranischen Demonstranten ihre Solidarität auszudrücken.nGanz anders in Tunesien. Auch dort protestieren die Menschen wegen der wirtschaftlichen Verhältnisse gegen die Regierung. Jedoch halten Die Proteste in Tunesien begannen fast zeitgleich mit denen im Iran. Auch in Tunesien treibt die schlechte wirtschaftliche Lage die Menschen auf die Straßen. Aber das vom Westen gelobte Tunesien findet wenig Beachtung in den Medien, der Fokus liegt auf dem Iran. nDie Demonstrationen im Iran sind medial schnell zu einem globalen Ereignis geworden. Und nicht nur die Presse, auch internationale Spitzenpolitiker hatten es eilig, den iranischen Demonstranten ihre Solidarität auszudrücken.nGanz anders in Tunesien. Auch dort protestieren die Menschen wegen der wirtschaftlichen Verhältnisse gegen die Regierung. Jedoch halten sich Politik und Medien in diesem Falle merklich zurück. Der Unterschied zum Iran? Tunesien gilt nicht als Feind des Westens und steht der US-Außenpolitik nicht im Wege. Die Solidarität mit den Demonstranten verfolgt vor allem politische Ziele.nMehr auf unserer Webseite: deutsch.rt.com/nnFolge uns auf Facebook: www.facebook.com/rtdeutsch nFolge uns auf Twitter: twitter.com/RT_Deutsch nFolge uns auf Google+: plus.google.com/106894031455027715800/about nRT Deutsch nimmt die Herausforderung an, die etablierte deutsche Medienlandschaft aufzurütteln und mit einer alternativen Berichterstattung etablierte Meinungen zu hinterfragen. Wir zeigen und schreiben das, was sonst verschwiegen oder weggeschnitten wird. RT - Der fehlende Part.

    Kategorie : Nachrichten & Hintergründe

    #doppelmoral:#wenig#aufmerksamkeit#westlichen#medien#ü#massen#proteste#tunesien

    0 Kommentare und 0 Antworten
Datenschutz-ErklärungAkzeptieren
arrow_drop_up