Nordkorea-Krise: Außenminister ehemaliger Kriegsteilnehmer torpedieren Entspannungspolitik

  • Veröffentlicht vor 5 Monats in der Kategorie Nachrichten & Hintergründe

    Das dritte mal innerhalb weniger Tage haben sich Vertreter Nord- und Südkoreas zusammengesetzt und direkte Verhandlungen miteinander geführt.

    Generell stehen di

    ...

    Das dritte mal innerhalb weniger Tage haben sich Vertreter Nord- und Südkoreas zusammengesetzt und direkte Verhandlungen miteinander geführt.

    Generell stehen die Weichen auf Entspannung.

    Bei der Eröffnung der Olympischen Spiele in Pyeongchang wollen Nord- und Südkorea zusammen ins Stadion einlaufen.

    Zudem soll es ein gemeinsames Eishockey-Team geben.nnUnterdessen fand in Kanada ein Treffen der Außenminister der ehemaligen Kriegsteilnehmer am Koreakrieg der 1950er Jahre statt.

    Hier standen die Zeichen auf Angriff.

    Nordkorea müsse mit weiteren Sanktionen und womöglich einem Abbruch der diplomatischen Beziehungen fügsam gemacht werden.

    Russland und China waren übrigens nicht zu dem Treffen eingeladen.

    Ihnen wurde angeboten, sie nach dem Treffen über die Ergebnisse zu informieren.

    nMehr auf unserer Webseite: deutsch.rt.com/nnFolge uns auf Facebook: www.facebook.com/rtdeutsch nFolge uns auf Twitter: twitter.com/RT_Deutsch nFolge uns auf Google+: plus.google.com/106894031455027715800/about nRT Deutsch nimmt die Herausforderung an, die etablierte deutsche Medienlandschaft aufzurütteln und mit einer alternativen Berichterstattung etablierte Meinungen zu hinterfragen.

    Wir zeigen und schreiben das, was sonst verschwiegen oder weggeschnitten wird.

    RT - Der fehlende Part.

  • nordkorea krise: außenminister ehemaliger kriegsteilnehmer torpedieren entspannungspolitik
Mehr anzeigen Weniger anzeigen
    Kommentare (0)