Prügel wegen Stalin: Zwei russische Alpha-Journalisten gehen im Radiostudio aufeinander los

  • Nikolai Swanidse und Maxim Schewtchenko kennen einander schon lange. Auch sind beide Mitglieder des russischen Menschenrechtsrates. Eine Debatte um die Rolle Stalins beim Sieg im Großen Vaterländischen Krieg hat die beiden aber so sehr entzweit, dass sie die Frage nur mit den Fäusten regeln konnten. nnDer Film "Stalins Tod", entstanden auf der Basis einer britisch-französischen Vorlage, hat die Diskussion um die Bewertung der Rolle, die der Sowjetführer während des Zweiten Weltkriegs in der russischen Geschichte eingenommen hat, in Radio und Fernsehen erneut entfacht. So trafen die wortgewaltigsten Vertreter der jeweiligen Lager im Studio des traditionsreichen Massenblattes KP (Komsomolskaja Prawda), Nikolai Swanidse und Maxim Schewtschenko, aufeinander. Was dann passierte, war so nicht geplant...nnMehr auf unserer Webseite: deutsch.rt.com/nnFolge uns auf Facebook: www.facebook.com/rtdeutsch nFolge uns auf Twitter: twitter.com/RT_Deutsch nFolge uns auf Google+: plus.google.com/106894031455027715800/about nRT Deutsch nimmt die Herausforderung an, die etablierte deutsche Medienlandschaft aufzurütteln und mit einer alternativen Berichterstattung etablierte Meinungen zu hinterfragen. Wir zeigen und schreiben das, was sonst verschwiegen oder weggeschnitten wird. RT - Der fehlende Part.

    Kategorie : Nachrichten & Hintergründe

    #prügel#wegen#stalin:#zwei#russische#alpha#journalisten#gehen#im#radiostudio#aufeinander#los

    0 Kommentare und 0 Antworten
Datenschutz-ErklärungAkzeptieren
arrow_drop_up