Schuldig bei Anklage – IOC und CAS auf dem Weg ins juristische Mittelalter

  • Veröffentlicht vor 6 Monats in der Kategorie Nachrichten & Hintergründe

    In einem RT-Interview gab der Generalsekretär des Internationalen Sportgerichtshofes (CAS) Matthieu Reeb offen zu, dass die Sperren gegen russische Sportler ein

    ...

    In einem RT-Interview gab der Generalsekretär des Internationalen Sportgerichtshofes (CAS) Matthieu Reeb offen zu, dass die Sperren gegen russische Sportler einzig durch die Aufhebung juristischer Grundsätze erreicht worden sind.

    Reeb sagte, dass Fehlen eines Beweises bedeute nicht automatisch die Unschuld der beschuldigten Athleten.

    Der studierte Jurist dürfte wissen, dass ein fehlender Beweis genau das tut.

    Auch geheime Beweise gelten unter Juristen als keine Beweise.

    nDer verdächtige Schlingerkurs des CAS lässt zudem Zweifel aufkommen, ob hier wirklich eine unparteiische Entscheidung getroffen worden ist.

    Matthieu Reeb versicherte jedoch, dass man sich als Internationaler Sportgerichtshof nicht an politischen Debatten beteilige.

    nMehr auf unserer Webseite: deutsch.rt.com/nnFolge uns auf Facebook: www.facebook.com/rtdeutsch nFolge uns auf Twitter: twitter.com/RT_Deutsch nFolge uns auf Google+: plus.google.com/106894031455027715800/about nRT Deutsch nimmt die Herausforderung an, die etablierte deutsche Medienlandschaft aufzurütteln und mit einer alternativen Berichterstattung etablierte Meinungen zu hinterfragen.

    Wir zeigen und schreiben das, was sonst verschwiegen oder weggeschnitten wird.

    RT - Der fehlende Part.

  • schuldig bei anklage ioc und cas auf dem weg ins juristische mittelalter
Mehr anzeigen Weniger anzeigen
    Kommentare (0)