UN-Gesandter Syriens: "IS kämpft in Afrin unter türkischer und in Deir ez-Zor unter US-Flagge"

  • Veröffentlicht vor 5 Monats in der Kategorie Nachrichten & Hintergründe

    Der Ständige Vertreter Syriens bei den Vereinten Nationen, Bashar Jaafari, hat die USA und ihre Koalitionspartner scharf kritisiert, als er gestern in New York

    ...

    Der Ständige Vertreter Syriens bei den Vereinten Nationen, Bashar Jaafari, hat die USA und ihre Koalitionspartner scharf kritisiert, als er gestern in New York City vor dem UN-Sicherheitsrat sprach.

    Er behauptete, dass die USA mit ihrem Angriff auf syrische Truppen am 8.

    Februar erneut bewiesen hätten, dass sie den IS schützten.

    Er ging noch weiter und erklärte, dass der IS nur Rakka verlassen habe, um östlich des Euphrats unter US-Flagge und in Afrin unter türkischer Flagge zu kämpfen.nnDie türkische Militäroperation in Afrin nannte er eine "illegale türkische Besetzung" in Syrien.

    Auch den US-Streitkräften warf er ein Agieren als Besatzungsmacht vor und kritisierte die UN scharf dafür, dieses nicht klar auszusprechen.

    Den Staaten der so genannten Internationalen Allianz gegen den Islamischen Staat, der die Türkei und die USA angehören, warf er vor, die Vereinten Nationen missbraucht und deren Regeln gebrochen zu haben, da sie Terroristen halfen, an chemische Waffen zu kommen.nnFür deutsche Untertitel bitte die Untertitelfunktion auf YouTube aktivieren.nnnnMehr auf unserer Webseite: deutsch.rt.com/nnFolge uns auf Facebook: www.facebook.com/rtdeutsch nFolge uns auf Twitter: twitter.com/RT_Deutsch nFolge uns auf Google+: plus.google.com/106894031455027715800/about nRT Deutsch nimmt die Herausforderung an, die etablierte deutsche Medienlandschaft aufzurütteln und mit einer alternativen Berichterstattung etablierte Meinungen zu hinterfragen.

    Wir zeigen und schreiben das, was sonst verschwiegen oder weggeschnitten wird.

    RT - Der fehlende Part.

  • un gesandter syriens: "is ämpft afrin unter ürkischer und deir ez zor us flagge"
Mehr anzeigen Weniger anzeigen
    Kommentare (0)