Alia Rayyan: REviewing Jerusalem

  • Mit welchen Schwierigkeiten der unterschiedlichsten Art haben palästinensische Künstler und Künstlerinnen zu kämpfen, wenn sie in ihrem von der israelischen Besatzung drangsalierten Ramallah oder in Ost-Jerusalem öffentliche Kunstaktionen, die auch noch politisch sind, organisieren wollen? Alia Rayyan berichtete anschaulich - mit Fotos, Dokumenten und Filmausschnitten - von ihrer "partizipativen Kunstintervention" mit dem Namen "Reclaiming Public Space", die sie mit vielen palästinensischen und internationalen Künsterlinnen und Künstlern durchgeführt hat. nnAlia Rayyan war und ist Kulturmanagerin, Journalistin und Kuratorin in Berlin, Beirut, Amman, New York und Ramallah. Ab 2013 leitete sie die Galerie "Al Hoash" für arabische Kunst. Das Projekt "REviewing Jerusalem - Kunst, Politik, Gesellschaft" wurde organisiert als ein Versuch, durch öffentliche Kunstaktionen öffentlichen Raum in Ost-Jerusalem und der Jerusalemer Altstadt zurück zu gewinnen. Alles unter den nicht gerade kunstfördernden Bedingung der - völkerrechtswidrigen - Besatzung und der Annektion der palästinensischen Teile Jerusalems durch Israel. nnSchau dir unser Programm an:nnweltnetz.tvnhttps://twitter.com/weltnetzTVnhttps://www.facebook.com/WeltnetzTV-130101370342517/?fref=tsnnJeder EURO hilft!nweltnetz.tv/foerdernnnSpendet bitte auf das Konto unseres Fördervereins:nnVerein für Gegenöffentlichkeit in Internetportalen e.V.nIBAN: DE07 5005 0201 0200 6042 60nBIC: HELADEF1822nn*Spenden sind nach "Einkommenssteuergesetz (EStG, § 10 b: 'Steuerbegünstigte Zwecke')" steuerabzugsfähig.nnFür Fragen oder einfach eine Rückmeldung:nngegenoeffentlichkeit[ät]web.de

    Kategorie : Politik & Hintergründe

    #alia#rayyan:#reviewing#jerusalem

    0 Kommentare und 0 Antworten
Datenschutz-ErklärungAkzeptieren
arrow_drop_up