Tagesdosis 1.8.2018 - Deutschland, willst du die Bombe?

  • Veröffentlicht vor 2 Wochen in der Kategorie Politik & Hintergründe

    Ein Kommentar von Rüdiger Lenz.nnHerrlich, dieses Wochenende.

    Da gab es in Friesack ein Friedensfest, Pax Terra Musica.

    Drei Tage traf man sich dort und tauscht

    ...

    Ein Kommentar von Rüdiger Lenz.nnHerrlich, dieses Wochenende.

    Da gab es in Friesack ein Friedensfest, Pax Terra Musica.

    Drei Tage traf man sich dort und tauschte seine Gedanken mit anderen Friedensfreunden aus.

    Zusammen mit meiner Frau fuhren wir von Berlin aus dort hin.

    Am Samstag hielt ich dort einen Vortrag.

    Danach lauschte ich Morgains Musik und erfreute mich an dem wirklich guten Truth-Rapper Kilez More.

    Dann aßen wir vegane Burger, trafen noch weitere sehr interessante Leute und fuhren gegen 23.30 Uhr wieder nach Berlin, in unser Hotel.

    Am nächsten Morgen, noch völlig vom Pax Terra Musica-Friedensfestival gedanklich eingenommen, frühstückten wir.

    Dann holte ich meinen zweiten Kaffee und sah aus dem Augenwinkel eine Zeitung liegen.

    Ich vernahm die Worte „wir die Bombe“ und dachte, die Zeitung musst du dir ansehen.

    Ich schlug sie weiter auf und erschrak förmlich.

    Dort stand als Titelbild auf der ersten Seite: Brauchen wir die Bombe? Darunter in den Farben Schwarz Rot Gold war eine Atombombe abgebildet, genau wie sie in Hiroshima und Nagasaki zum Einsatz kamen.

    Die Welt am Sonntag ließ einen renommierten Politikwissenschaftler, Christian Hacke, einen vollkommen geschichtsvergessenen Artikel schreiben.

    Hackedicht könnte dieser Mann gewesen sein, als er die Idee dazu bekam.nnWorum ging es im Artikel?nnKurzum, weil der US-Präsident Donald Trump nun seinen America-first-Spleen durchsetzt, kann Deutschland sich nicht mehr auf den Schutz des US-Militärs verlassen und muss nun selbst für seinen Schutz sorgen.

    Dafür aber benötigt Deutschland die Herstellung eigener Atombomben, um als Abschreckungsmacht seine Weltposition und seine Zukunft zu sichern.

    Welt am Sonntag schreibt, Zitat Anfang: Deutschlands Rolle als Feind Nummer eins des amerikanischen Präsidenten zwingt Deutschland zu radikalen Neuüberlegungen in seiner Sicherheitspolitik, Zitat Ende.

    Weiter heißt es dort an anderer Stelle, Zitat Anfang: Damit richtet sich der Blick auf den weißen Elefant im Raum, über den keiner in Deutschland sprechen möchte: Wie halten wir es mit einer potenziellen Atommacht Deutschland?, Zitat Ende.nnFragen wir uns einmal, worauf eine Atommacht ihre Macht überhaupt begründet, so ist die Antwort leicht zu fassen.

    Auf Kolonialismus, auf Rohstoffklau, auf den Anspruch, zu nehmen was einem nicht unmittelbar gehört, auf einen sehr großen Faustkeil.

    Fragen wir weiter, welche Nation oder Macht würde Deutschland in den nächsten Jahrzehnten überfallen wollen, es militärisch herausfordern, so ist die Antwort klar: niemand, keine.

    Was aber ist der Sinn einer Atommacht? Schauen wir einmal auf den Iran.

    Denn dieser wird ja permanent daran gehindert, eine Atommacht sein zu können.

    Dem Iran wird andauernd mit Krieg gedroht, weil er vielleicht eine Atombombe bauen könnte.

    Warum diese Angst vor dem Iran als Atommacht und warum diese Laissez faire-Haltung auf der ganzen Welt, wenn Deutschland nun über die Welt am Sonntag darüber den Stein ins Rollen bringt? Warum kein Aufschrei? Warum laufen die Medien nicht über dieses Thema heiß? Kein Brennpunkt, keine Diskussion, nichts in den Radio-Anstalten, gar nichts, und zwar überall.nnCui bono?nnDeutschland spielt mit der Europäischen Union das Spiel des alten Europa im Schutzschild der USA, des Euro und der NATO.

    Würde Deutschland tatsächlich Nuklearmacht werden, dann würde dadurch auch das westliche Bündnis gestärkt.

    Und damit das Hegemonialgebiet der westlichen Politik.

    Die Trennung der deutschen Politik mittels freundschaftlicher Annäherung gen Osten bis nach China wäre dann ebenfalls Geschichte.

    Denn Deutschland als Nuklearmacht würde sein Atommachtpotenzial einerseits als Abschreckung gegen den Osten und China platzieren und gegen den Halbmond.

    Deutschlands Gesprächsführung in Richtung KSZE (Schlussakte von Helsinki), neu in Richtung OSZE wäre Geschichte.

    Denn eine Nuklearmacht stellt Forderungen, sie muss nicht klein beigeben und kann auf Friedensbemühungen verzichten.

    Oder kennt hier irgendwer irgendjemanden, der einen Porsche besitzt und nie schneller ist als 100 Km/h fährt? Man wächst ja schließlich mit seinen Aufgaben oder reizt aus, was man besitzt...weiterlesen hier: kenfm.de/tagesdosis/nn+++nnKenFM bemüht sich um ein breites Meinungsspektrum.

    Meinungsartikel und Gastbeiträge müssen nicht die Sichtweise der Redaktion widerspiegeln.nn+++nnAlle weiteren Beiträge aus der Rubrik „Tagesdosis“ findest Du auf unserer Homepage: kenfm.de/tagesdosis/nn+++nnKenFM jetzt auch als kostenlose App für Android- und iOS-Geräte verfügbar! Über unsere Homepage kommt Ihr zu den Stores von Apple und Google.

    Hier der Link: kenfm.de/kenfm-app/nn+++nnDir gefällt unser Programm? Informationen zu Unterstützungsmöglichkeiten hier: kenfm.de/support/kenfm-unterstuetzen/nnhttps://www.kenfm.denhttps://www.facebook.com/KenFM.denhttps://www.vk.com/kenfmnhttps://www.twitter.com/TeamKenFMnhttps://www.youtube.com/KenFM

  • tagesdosis 182018 deutschland willst du die bombe?
Mehr anzeigen Weniger anzeigen
    Kommentare (0)