Rückblende: Warum Assanges Enthüllungen Washington verärgert haben

  • Veröffentlicht vor 5 Tage in der Kategorie Nachrichten & Hintergründe

    Seit sechs Jahren sitzt der Wikileaks-Chef Julian Assange in der ecuadorianischen Botschaft in London fest - aus Angst, dass er an die USA ausgeliefert könnte,

    ...

    Seit sechs Jahren sitzt der Wikileaks-Chef Julian Assange in der ecuadorianischen Botschaft in London fest - aus Angst, dass er an die USA ausgeliefert könnte, wenn er das Gebäude verlässt.

    Einige US-Politiker haben sogar dazu aufgerufen, ihn zu ermorden.nnIm Folgenden eine Zusammenfassung, warum die Enthüllungen von Assange beziehungsweise WikiLeaks Washington so verärgert haben.nnMehr auf unserer Webseite: deutsch.rt.com/nnFolge uns auf Facebook: www.facebook.com/rtdeutsch nFolge uns auf Twitter: twitter.com/RT_Deutsch nFolge uns auf Google+: plus.google.com/106894031455027715800/about nRT Deutsch nimmt die Herausforderung an, die etablierte deutsche Medienlandschaft aufzurütteln und mit einer alternativen Berichterstattung etablierte Meinungen zu hinterfragen.

    Wir zeigen und schreiben das, was sonst verschwiegen oder weggeschnitten wird.

    RT - Der fehlende Part.

  • rückblende: warum assanges enthüllungen washington verärgert haben
Mehr anzeigen Weniger anzeigen
    Kommentare (0)