Johannes Huber (AfD) MdB Migranten kaum in Spanien angekommen geht es nach Deutschland

  • Veröffentlicht vor 4 Tage in der Kategorie Allgemein

    Entlarvt❗️ Hinter der Willkommenskultur-Maske des sozialistisch regierten Spaniens, kommt eine Durchwinke-Kultur zulasten Deutschlands zum Vorschein.

    Die afrika

    ...

    Entlarvt❗️ Hinter der Willkommenskultur-Maske des sozialistisch regierten Spaniens, kommt eine Durchwinke-Kultur zulasten Deutschlands zum Vorschein.

    Die afrikanischen Migranten werden zwar im Mittelmeer fleißig aufgesammelt, einmal am EU-Festland angekommen, werden sie jedoch mit einem #Busticket Richtung Norden weitergeschickt, da die meisten ohnehin nicht in Spanien bleiben wollen, Schengen macht es möglich.

    nnIn solchen Fällen werden auch keine Asylanträge gestellt, denn weder Spanien, noch die Afrikaner haben daran ein Interesse.

    Deshalb kann keiner davon zurückgestellt werden, das aktuell ausgehandelte Rücknahmeabkommen greift dann nämlich nicht! nn„Die meisten Schwarzafrikaner wollen ohnehin nicht in Spanien bleiben.

    Ein Land, in dem es vom Staat wenig soziale Leistungen für die Migranten gebe.

    Die wollen alle nach Frankreich.

    Und nach Deutschland, sagt der Beamte.

    Spaniens Rotes Kreuz, das im staatlichen Auftrag handelt, hilft den Migranten, die Reise fortzusetzen: Von Südspanien aus werden die Flüchtlinge mit Butterbrot, Wasserflasche und einem Busticket weitergeschickt Richtung Norden.

    So verfahren alle südspanischen Küstenorte.“nnQuelle: www.rheinpfalz.de/…/politik/artikel/fluchtpunkt-an…/nQuelle: www.facebook.com/Johannes.Huber.AfD/videos/2102283856479559/

  • johannes huber afd mdb migranten kaum spanien angekommen geht es nach deutschland
Mehr anzeigen Weniger anzeigen
    Kommentare (0)