Außenamtsprecher: Der Tod von Khashoggi muss "gründlich geklärt" werden

  • Der Sprecher des Auswärtigen Amtes, Christofer Burger, beantwortete bei der Bundespressekonferenz am Freitag in Berlin Medienfragen zu den Entwicklungen bei der Untersuchung der Ermordung von Jamal Khashoggi.
    Burger bekräftigte die Haltung Deutschlands zu den Ermittlungen und sagte: "Die Ermordung von Jamal Khashoggi muss vollständig und gründlich geklärt werden. Wir haben deutlich gemacht, dass wir diese Straftat scharf verurteilen und erwarten, dass die Verantwortlichen zur Verantwortung gezogen werden."
    Am Donnerstag berichtete der saudische stellvertretende Staatsanwalt Shalaan Al-Shalaan, dass Khashoggi am 2. Oktober im saudi-arabischen Konsulat in Istanbul durch eine tödliche Injektion getötet wurde, woraufhin sein Körper zerstückelt aus dem Konsulat entfernt wurde. Die saudische Staatsanwaltschaft hat elf Personen im Zusammenhang mit dem Fall verhaftet und fünf Personen zum Tode verurteilt.
    Burger verurteilte den Vorfall und erkannte zwar die Entwicklungen in der Untersuchung an, erklärte aber, dass Fragen immer noch nicht beantwortet wurden. "Gestern haben wir gesehen, dass es eine Entwicklung gibt. Das ist ein erster Schritt, aber es gibt noch viele offene Fragen, genau wie bisher", sagte Burger.
    –––
    Mehr auf unserer Webseite: deutsch.rt.com/
    Folge uns auf Facebook: www.facebook.com/rtdeutsch
    Folge uns auf Twitter: twitter.com/RT_Deutsch
    Folge uns auf Google+: plus.google.com/106894031455027715800/about
    RT Deutsch nimmt die Herausforderung an, die etablierte deutsche Medienlandschaft aufzurütteln und mit einer alternativen Berichterstattung etablierte Meinungen zu hinterfragen. Wir zeigen und schreiben das, was sonst verschwiegen oder weggeschnitten wird. RT - Der fehlende Part.

    Kategorie : Nachrichten & Hintergründe

    #au#szlig#enamtsprecher#der#tod#von#khashoggi#muss#quot#gr#uuml#ndlich#gekl#auml#rt#werden

    0 Kommentare und 0 Antworten
Datenschutz-ErklärungAkzeptieren
arrow_drop_up